Convergence VTOL 2.0

Convergence VTOL Version 2.0

Nach dem ausführlichen Bericht kommt nun das Update. Der Schwerpunkt liegt nun etwas weiter hinten. Ich müsste aber genau nachmessen. Nach dem Abheben im Stabi-Modus lässt er sich zu gleichen Teilen nach hinten und nach vorne steuern, nicht viel zwar, aber ausgewogen. Er verhält sich im Kunstflug-Modus wie vorher, agil und lebendig.

Es war niemand auf dem Flugplatz und einigermaßen windig. Hier ist die Anzeige.

Trotzdem ging das Fliegen ganz gut. Ich habe umgeschaltet auf den Flug-Modus und ab ging die Post. Er hat noch leicht rechts gerollt. Die Höhenruder haben dank der aufgeklebten Ruderverlängerung auch besser funktioniert. Noch nicht richtig aggressiv, aber fliegbar.

Der Nächste Flug

Ich bin noch etwas rumgeflogen. Ich hatte die Uhr auf 5:30 eingestellt, wie empfohlen. Ich hatte dann gemerkt, dass er langsamer wird. Also umschalten auf Copter und landen. Die Motoren werden mit fallender Akkuspannung einfach langsamer und er geht von selbst runter. Also jetzt muss ein neuer Akku rein und das Querruder noch angepasst werden.

Jetzt wieder aufsteigen und fliegen. Die Querruderwirkung war jetzt fast optimal. Rollneigung war fast Null.

Uuuuund Crash

So gut wie jetzt ging er noch nie. Loopings gingen gut, mit oben ein bisschen Gas raus und rum. Rückenflug hat auch funktioniert. Torquen war zwar besser aber nicht wirklich perfekt. So macht das wirklich Spaß. Was dann passiert ist, ist mir noch immer nicht ganz klar. Entweder war der Wind zu stark, oder das rechte Servohorn vom Schwenkantrieb ist im Flug abgebrochen. Das könnte von einem der vorigen Abstürze einen Knacks gehabt haben. Auf jeden Fall ist er nach Osten abgeflogen. ich habe versucht ihn wieder zurückzudrehen. Also eine Kurve zu fliegen, aber das ging nicht. Er ist einfach weitergeflogen. Der Sender hat auch keine Störung angezeigt. Also Hott Ausfall war es nicht. Ich hab dann Gas raus und versucht sanft runterzugehen. Das hat aber nicht wirklich gut geklappt. Ergebnis seht ihr hier.

Convergence Bruch
Zuviel Wind oder Ruderhorn abgebrochen?

Sieht aber schlimmer aus, als es ist. Bis auf das Ruderhorn (aktuell nicht lieferbar) ist alles wieder ganz. Am Wochenende geht es wieder los. Es ist sicher nicht so, das dies mein Lieblingsmodell wird. Aber ich will, dass er tut, was ich will und nicht umgedreht.

Convergence VTOL

Einstieg in die Story mit dem Convergence VTOL

Convergence VTOL

Nachdem ich den Convergence VTOL gesehen hatte, erwachte wieder einmal der Wunsch nach einem Flächenflieger. Ich fliege seit Jahren nur Helicopter und Racecopter und dachte, gerade die Verbindung zwischen Copter und Flächenflieger wäre sehr interessant. VTOL heißt Vertical Take Off and Landing. Also ist das ein Senkrechtstarter. Sehr cool.

Der Aufbau

Den Convergence VTOL gibt es hier. Der Aufbau ist sehr einfach zu bewerkstelligen, ich brauchte einen Empfänger und der ist mit der Steuereinheit zu verbinden. Leider hat die Steuereinheit vom Convergence VTOL mein HOTT SumD Signal nicht akzeptiert und so musste ich die sechs beiliegenden Kabel zum Empfänger verbinden. Die Propeller sind noch anzuschrauben und der Magnet in die Haube zu kleben. Das war es im Prinzip. Als Akku habe ich den vorgeschlagenen 3-Zeller mit 2200 mAh genommen.

Programmierung

Man programmiert ein einfaches Flugzeug mit einem Querruder. Dazu noch zwei Aus-Schalter für die Sonderfunktionen. Das war es schon. Der Teufel steckt aber im Detail. Der eine Schalter steuert die Umschaltung von Copter auf Flugzeug, der andere die Umschaltung von Stabilitätsmodus in Kunstflugmodus. Man hat also vier Modi. Man kann im Stabi-Modus coptern und fliegen und auch im Kunstflugmodus beide Arten umschalten.

In die Praxis

Am Flugplatz zeigt sich, was das Ding kann. Also Coptermodus an und Schweben im Stabi Modus. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig. Er geht rechts und links, und auch nach vorne, aber nicht zurück. Das liegt daran, dass sich die Rotoren kaum über 90 Grad nach hinten neigen, aber sehr gut nach vorne. Umschalten in den Kunstflugmodus bringt schon Leben in die Bude. Da wird der Copter sehr agil in alle Richtungen und die empfohlenen 25% Expo sind gut zu gebrauchen.

Danach dann umschalten in den Flugmodus und zwar gleich im Kunstflugmodus. Der Convergence steigt nach vorne weg und nimmt Fahrt auf. Die Frontpropeller neigen sich erst auf 45 Grad und danach auf 0 Grad. Kurz vor dem Umschalten auf Null Grad fängt der Flieger das Schwingen an. Das fühlt sich komisch an, weil man glaubt, es ist etwas kaputt, aber das scheint normal zu sein. Im vollen Flugmodus geht er ab wie ein Jet, aber – Vorsicht. Die Trimmung kann man nur über die Ruderanlenkung einstellen, Trimmung geht nicht wegen der Rückwirkung auf die Coptersteuerung. Das Hauptproblem ist aber die Ruderwirkung. Ich bin es gewöhnt, sehr direkte und brutal wirkende Ruder zu fliegen und das ist hier nicht der Fall.

Das Querruder vom Convergence VTOL funktioniert noch ganz anständig, aber Höhenruder ist definitiv zu wenig.

Ergebnis des Erstflugs war damit schon eine unfreiwillige Landung nach einem Looping, der unten zu kurz war. Damit bin ich ins hohe Gras gerauscht.

Nächster Flug

Nachdem alles gecheckt und wieder flugfertig war, ging es zum nächsten Start. Also wieder abheben im Copter Modus und umschalten in Kunstflug. Dann umschalten auf Flugmodus und ab die Post. Jetzt ging es schon besser. Das Rollen nach rechts war jetzt stärker aber ich konnte ihn fliegen. Dann habe ich zurück auf Copter geschaltet. Der Flieger bremst ab, neigt die Rotoren nach oben und geht sanft in den Coptermodus über. Danach konnte ich problemlos landen.

Soweit so gut, aber der Flugmodus gefällt mir noch nicht. Nachdem ich die Rollneigung durch Ruderanpassung fast neutralisiert hatte, ging ich nochmal in den Flugmodus zum Testen. Ich ging in einen 30 Grad Sturzflug zum Test, musste aber schnell abfangen, da er verdammt schnell runterkommt. Dann versuchte ich zu torquen. Dabei fällt er über den Rücken runter, selbst bei vollem Tiefenruder und man muss schnell abfangen. Trotzdem ich die Anlenkung in das mittlere Loch beim Ruderhorn eingehängt habe, hat das nicht viel mehr Ruderwirkung gebracht. Zumindest nach meinem Geschmack zu wenig.

Fazit Convergence VTOL

Copter fliegen Stabi-Modus macht nur zum Start und Landen Sinn.

Copter fliegen im Kunstflug Modus mach Fun.

Flieger fliegen im Stabi Modus macht gar keinen Spaß, da man in der Ruderwirkung absolut begrenzt ist und viel zu weit weg fliegt.

Im Flieger Modus auf Kunstflug gehen funktioniert sehr gut, wenn der Flieger sauber eingestellt ist.

Optimierungen

Ich führe zwei Optimierungen durch. Erstens glaube ich, der Schwerpunkt vom Convergence VTOL ist zu weit vorne. Das würde auch das zurückkippen beim Torquen erklären. Und zweitens mache ich die Ruder größer.

Dazu habe ich zwei Plexiglas Stücke unter das Ruder geklebt. Das ist nicht nicht gerade optimal aber zum Testen reicht es allemal. Zusätzlich sind damit 30 Gramm hinten drauf und der Schwerpunkt kommt damit weiter nach hinten.

Nach dem nächsten Flug mit dem Convergence VTOL berichte ich weiter. Sobald das Wetter passt, gehts los.